Also sprach Zarathustra

Ein Buch für Alle und Keinen
1883-1885

Erster Teil


Zarathustras Vorrede

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Die Reden Zarathustras

Von den drei Verwandlungen

Von den Lehrstühlen der Tugend

Von den Hinterweltlern

Von den Verächtern des Leibes

Von den Freuden- und Leidenschaften

Vom bleichen Verbrecher

Vom Lesen und Schreiben

Vom Baum am Berge

Von den Predigern des Todes

Vom Krieg und Kriegsvolke

Vom neuen Götzen

Von den Fliegen des Marktes

Von der Keuschheit

Vom Freunde

Von tausend und einem Ziele

Von der Nächstenliebe

Vom Wege des Schaffenden

Von alten und jungen Weiblein

Vom Biss der Natter

Von Kind und Ehe

Vom freien Tode

Von der schenkenden Tugend


Zweiter Theil


Das Kind mit dem Spiegel

Auf den glückseligen Inseln

Von den Mitleidigen

Von den Priestern

Von den Tugendhaften

Vom Gesindel

Von den Taranteln

Von den berühmten Weisen

Das Nachtlied

Das Tanzlied

Das Grablied

Von der Selbst-Überwindung

Von den Erhabenen

Vom Lande der Bildung

Von der unbefleckten Erkenntniss

Von den Gelehrten

Von den Dichtern

Von grossen Ereignissen

Der Wahrsager

Von der Erlösung

Von der Menschen-Klugheit

Die stillste Stunde


Dritter Theil


Der Wanderer

Vom Gesicht und Räthsel

Von der Seligkeit wider Willen

Vor Sonnen-Aufgang

Von der verkleinernden Tugend

Auf dem Oelberge

Vom Vorübergehen

Von den Abtrünnigen

Die Heimkehr

Von den drei Bösen

Vom Geist der Schwere

Von alten und neuen Tafeln

Der Genesende

Von der grossen Sehnsucht

Das andere Tanzlied

Die sieben Siegel (Oder: das Ja- und Amen-Lied)


Vierter und letzter Theil


Das Honig-Opfer

Der Nothschrei

Gespräch mit den Königen

Der Blutegel

Der Zauberer

Ausser Dienst

Der hässlichste Mensch

Der freiwillige Bettler

Der Schatten

Mittags

Die Begrüssung

Das Abendmahl

Vom höheren Menschen

Das Lied der Schwermuth

Von der Wissenschaft

Unter Töchtern der Wüste

Die Erweckung

Das Eselsfest

Das Nachtwandler-Lied

Das Zeichen